Cannabis-Öl herstellen – eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Wenn Sie selbst THC-Öl herstellen möchten, brauchen Sie zwar kein hochwissenschaftliches Labor, dennoch bedarf es etwas technischer “Grundausrüstung” (hier eine Liste der Materialien). Das wichtigste: arbeiten Sie sauber und genau! Es geht hier um Ihre Gesundheit! Verwenden Sie also nur die besten Materialien, z.B. 99%igen Alkohol statt 95%igen, potentere Sorten (auch wenn diese teurer sind) etc. Das gewünschte Resultat, das Cannabis-Öl den Krebs heilt, hängt von der Qualität des Endproduktes ab….

Ausgangsmaterial (Gras, Marihuana, Cannabis, Hanf etc.)

Besorgen Sie sich das entsprechende Pflanzenmaterial, für die empfohlene 60g Cannabis-Öl Therapie benötigen Sie jedoch ca. 500g getrocknete Blüten. Möchten Sie es selbst anbauen, bedenken Sie dass Sie bis zur Ernte auch etwas Zeit investieren müssen. Hier ein Buchtipp zum Anbau von Cannabis (Marihuana Anbaugrundlagen: Der praktische Leitfaden für Cannabisfreunde).

Achten Sie auch auf die Qualität! Für diesen medizinischen Zwecken sollten Sie das Cannabis mit dem höchstmöglichen THC-Gehalt besorgen, am besten eine der Indica Sorten. Indica Sorten haben eine eher beruhigendere Wirkung, Sativa ist das Gegenteil.

Alkohol als Lösung zum extrahieren der Cannabinoide

Als Lösung empfehle ich Lebensmittel-Alkohol. Am besten so hochprozentig wie möglich (+95%iger Alkohol) . Bis zum Endprodukt wird der Alkohol vollständig abgebaut sein, es bleiben keine Alkoholreste übrig.

Für 500g Pflanzen benötigen Sie ca. 5-10L Alkohollösung und kriegen als Ergebnis ca. 60g Cannabis-Öl. Mit ca. 30g Pflanzen und 2L Lösung, kriegen Sie ca. 3-4g Cannabis-Öl.

Achtung: Bitte benutzen Sie KEIN Butan! Im Internet gibt es verschiedene Videos zur Herstellung von Cannabis-Öl mit der Butan-Methode. Das Ergebnis ist jedoch nicht das gleiche (viel weniger effektiv) und die Herstellung ist zudem sehr gefährlich. Das einzig positive daran ist die Schnelligkeit der Herstellung (s. Link von Spiegel Online “Cannabis in den USA – Wenn die Drogen-Labore explodieren von 2015).

Erster Mix – Cannabis & Lösung

Je nach Menge des getrockneten Pflanzenmaterials nehmen SIe einen Eimer, eine Schüssel etc. Hier legen Sie die getrockneten Blüten rein (wenn ein paar Blätter und Stengel dabei sind, ist dies sogar besser) und gießen die Lösung dazu, bis das Pflanzenmaterial von der Lösung halb bedeckt ist. Das Ziel ist hier das THC von den Pflanzenresten zu trennen. Rühren Sie es gut um und zerdrücken die Pflanzenteile. Dies machen Sie ca. 5 Min. Danach geben Sie noch mehr Lösung dazu bis das Material komplett bedeckt ist und rühren/zerdrücken erneut ca. 5 Min.

ACHTUNG: Der ganze Herstellungsprozess sollte draußen stattfinden, da der Alkohol extrem entzündbar ist!

Erstes Abgießen der Lösung

Trennen Sie nun das Alkohol/Cannabis Gemisch von dem Pflanzenmaterial in dem Sie es in einen anderen Behälter umgießen. Das Pflanzenmaterial behalten Sie im ersten Container.

Zweiter Mix – Cannabis & Lösung

Füllen Sie das Pflanzenmaterial erneut mit der Lösung auf bis es bedeckt ist und rühren/zerdrücken erneut ca. 5 Min.

Zweites Abgießen der Lösung

Wie beim ersten 1. Abgießen vorgehen, dafür denselben Behälter für das Alkohol/Öl Gemisch benutzen. Das übrigbleibene Pflanzenmaterial werfen Sie weg.

Filtern der Cannabisreste

Nehmen Sie nun einen neuen Behälter (z.B. eine entsprechend große, LEERE 😉 Wasserflasche), setzen auf die Öffnung einen handelsüblichen Kaffeefilter und gießen oben das Alkohol/Öl Gemisch hinein. Es werden nun alle unerwünschten Pflanzenreste herausgefiltert.

Erstes Abkochen der Lösung

Am besten eignen sich hier für z.B. Reiskocher, da es eine Erhitzungssperre gibt, so dass der Reis nicht anbrennen kann. Zu keinem Zeitpunkt sollte die Temperatur 140°C übersteigen, da sonst die Cannabinoide verdampfen!!! Das Ziel ist den Alkohol zu verkochen, so dass nur noch das Öl zurückbleibt.

Füllen Sie den Reiskocher zu ca. 3/4 mit dem Alkohol/Öl Gemisch auf und stellen ihn auf höchste Stufe. Behalten Sie den Kocher im Auge, wenn das Gemisch-Level sinkt, füllen Sie es nach bis es alle ist.

Nochmals ACHTUNG: Bitte NUR draußen anwenden, da wie bereits erwähnt mit dem verdampften Alkohol in Räumen eine extreme Explosionsgefahr besteht, z.B. bei Kontakt mit einer brenenden Zigarette.

Zweites Abkochen der Lösung

Cannabis-Alkohol-Loesung
Cannabis-Alkohol-Loesung

Wenn im Reiskocher noch ca. 5cm Gemisch ist, geben Sie ein paar (nur ein paar…) Tropfen Wasser hinzu um die restliche Lösung zu verkochen. Nachdem die Lösung verkocht ist, sollte der Reiskocher automatisch auf die geringste Hitzestufe umsschalten. Schwenken Sie nun den Kocher mit dem Restgemisch um die restliche Lösung zu verdampfen. Es ist normal wenn sich hier kleine kochende Blässchen bilden, das ist das Wasser.

Abkochen des Wassers

Gießen Sie nun das Öl in einen Edelstahltopf und stellen diesen auf ein Kochfeld, eingestellt auf niedrigste Stufe. Z.B. wie bei einem Kaffewärmer. Wenn das Öl aufhört Blässchen zu bilden, ist es fertig. Sie können es nun abkühlen lassen. Wie lange dieser letzte Prozess dauert hängt von dem verwendeten Pflanzenmaterial ab. Es kann zw. 15 Min bis ein paar Stunden dauern.

Abfüllen des Öls

Solange das Öl warm ist, ist es flüssig und kann sehr gut mit Spritzen aufgesogen, dosiert werden.Ist es fest, sollte es so aussehen:

Cannabis Oel an Messerspitze
Cannabis Oel an Messerspitze

Sie können es z.b. auch in Hartgelantinekapseln abfüllen, die Leerräume mit Kokosöl auffüllen (Kokosöl ist ebenfalls ein anerkanntes Medikament bei Krebs). Diese Methode eignet sich auch hervorragend für eine Dosierung.

Cannabis-Öl in Hartgelantinekapseln
Cannabis-Öl in Hartgelantinekapseln

 

Videos zur Herstellung

In diesem Video wird Cannabis-Öl mit Hilfe eines Destilliergerätes hergestellt. Die Qualität ist ziemlich schlecht und die Hintergrundmusik nervt, im Video wird jedoch der KOMPLETTE Vorgang hervorragend dargestellt. Nicht ganz günstig, dafür definitiv sicherer für die Herstellung:

 

Hier ein gut nachvollziehbares Video zur Selbstherstellung von Cannabis-Öl zu Hause (ok, Sie macht das zwar bei sich in der Küche, aber ich würde dennoch davon abraten und es draußen herstellen). Da Sie nicht riesige Mengen herstellt, geht das in diesem Fall wohl i.O.:

 

Weibliche Hanfsamen

Foren

Dieses Thema enthält 25 Antworten, hat 8 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 2 Wochen, 1 Tag von  Sam aktualisiert.

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #180

    Torben

    Hallo, zuerst mal ein Lob. Sehr gute und wichtige Seite. Ich hoffe es fangen langsam mehr Menschen an die zweifelhaften Methoden und Absichten der Pharmaindustrie infrage zu stellen und sich mit alternativen Heilungsmethoden zu beschäftigen. Vielen Dank für die Informationen. Nun zu meinem Anliegen. Ich habe aus meiner diesjährigen Erne mittels Eisextraktion Haschisch gewonnen. Ich wüsste gerne ob ich dies in diesem aufgezeigten Prozess auch zu Öl verarbeiten. Und wenn ja, gibt es da bestimmte, andere Mengenverhältnisse die beachtet werden müssten? Besten Dank vorab. Gruß Torben

    #181

    Kiffe

    Marijuana *__*

    #182

    jayjay

    Kann man auch Ethanol nehmen der vergällt?

    #183

    mario

    Vergällten Alkohol würde ich auf keinen Fall nehmen. Wenn schon, dann Isopropyl-Alkohol. Wenn du den nicht gerade in der Apothke kaufst ist er spottbillig. Druckereibedarf ca 2€/L Apotheke 15€/L

    #184

    jomme

    Wenn ich die hartgelantinekapseln füllen möchte wie Dosiere ich am besten 0.1g oel rest kokosoel?

    #452

    Sandra

    Welche Kapseln werden denn zum Abfüllen verwendet?
    Ich finde nirgendwo welche, die sich zum Befüllen mit Öl eignen… alles löst sich auf!

    #864

    oilchecker
    Teilnehmer

    Kokos-Öl mit Cannabis Öl herstellen – ich habe von der verstärkenden Wirkung von Kokosöl gehört,
    es gibt auch verschiedenen “Anleitungen”, dies – in Kombination mit Cannabis – relativ einfach herstellen zu können (lediglich mit destilliertem Wasser).
    Hat jemand Erfahrungen bzgl. der Wirkweise des Mixes, oder wäre es möglich, Cannabisöl nach Rick’s Methode herzustellen und es anschließend mit Kokosöl zu mixen – und wenn WIE?
    Möchte nen Freund eine “bezahlbare” Chance ermöglichen, ist “dringend”.
    Danke für euer Feedback!

    #954

    groschi

    Suche Samen, wer kann helfen ?
    Keine online-shops im Ausland !!

    groschi64@web.de

    #1058

    cancerfree

    niemals hartkapseln nehmen schon gar nicht rektal immer normale gelantinekapseln!!!niemals vegälltes oder anderes giftiges benutzen wollt ihr heilen oder euch umbringen??

    #23061

    Al

    Die 5 Minuten sind ein Vorschlag? Länger extrahiert mehr? Pregrinden sollte noch mehr Stoffe lösen?
    Fragen über Fragen und schon so viel Inspiration! 😀

    #23676

    Dabking

    Soviel Aufwand und eine sooo schön gemachte Anleitung die leider sooo schlecht ist. Alkohol ist absolut nicht zu Extraktion geeignet da es sich um ein polares Lösungsmittel handelt und auch ungewünschte Stoffe löst. Zur Extraktion sollte ausschließlich petrolether oder eben butan(vllt nicht so effektik aber höchste reinheit -99%)verwendet werden.

    Geeignete Lösungsmittel:
    Butan
    N-hexan
    Petrolether(wundbenzin, medizinalbenzin)
    Chloroform
    Dimethylether

    #27889

    Hazehunter

    Die Methode die du da beschreibst ist die schlechteste die es gibt .
    Du löst durch den Alkohol das chlorophyl mit.
    Die beste Methode ist und bleibt Butan.

    Gruß

    #30808

    CannabisAdmin
    Super-Administrator

    Hallo Zusammen,

    1. Der einzige Vorteil an der Butanmethode ist die Geschwindigkeit. Man kriegt dann schnell gutes Öl zum high werden. Super. Nur darum geht es hier aber nicht, wir wollen medizinisches Öl mit soviel (und auch verschiedenste!) Cannabinoide wie möglich extrahieren und das geht am besten mit Alkohol, mit Butan kriegt man nicht die ganze Vielfalt. Nebenbei ist Butan saugefährlich –> Explosionsgefahr

    2. “Du löst durch den Alkohol das chlorophyl mit” – Was hat das mit dem eigentlichen Thema zu tun?

    Gruß

    #32305

    Calu

    Hallo,
    ich hätte gern nahere Infos zur Öl Extraktion mit Äther. Kent sich jemand aus? Ich finde im Netz irgendwie nichts, bin aber auch neu, in der Materie.

    #47009

    cancerfree

    das ist tolaler shit denn mit butan ist mit ,dann eher mit dem butan ex aber dann ist es noch nicht aktiviert …muss noch decarbt werden.trinkalkohol bio ist absolut ok denn das lösingsmittel verdampft ja vollständig und die paar mirkoben machen nix sonst dürftet ihr auch ein Bier trinken

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.