Rick Simpson – Erfinder vom Cannabis-Öl (RSO – Rick Simpson Oil)

Das RSO ist durch eine spezielle Herstellungstechnik extrem konzentriert und dadurch medizinisch anwendbar ist. Rick Simpson erhielt vor mehreren Jahren selbst die Diagnose Hautkrebs, begann auf gut Glück das Öl herzustellen, behandelte sich selbst und das Melanom ging zurück. Etwa ein Jahr später trat der Krebs wieder auf und erneut behandelte er sich selbst mit seinem selbst hergestellten Cannabis-Öl. Durch Mundpropaganda kamen immer mehr Menschen mit Krebsdiagnosen zu ihm und baten um Hilfe. Ohne selbst eine Entschädigung für die Herstellung zu verlangen, stellte er das Öl her und reichte es weiter.

Wer dem englischen mächtig ist, dem empfehle ich folgendes Video:

 

Mittlerweile reist er seit mehr als 10 Jahren durch die Welt um seine Geschichte und die heilende Wirkung von Cannabis-Öl bekannt zu machen, hält weltweit Vorträge wie diesen:

Das RSO ist meiner Meinung nach eine der größten “Entdeckungen” der Welt wenn man sich vor Augen führt welche Heilwirkung es besitzt. Und das beste daran: Es ist frei. Es ist Natur. Jeder kann selbst die Pflanze anbauen und das Öl herstellen. Es braucht keine Pharmaindustrie, keine Rezepte, nichts. Einzig eine Entkriminalisierung…

Spannendes Radiointerview mit Rick Simpson (relativ lang, ca. 2 Std.)

 

Rick Simpson selbst hat mehrere Bücher geschrieben, beide sind bei Amazon als ebook erhältlich:

Nature’s Answer For Cancer

Phoenix Tears: The Rick Simpson Story

Auch betreibt er einge eigene Website über das Cannabis Öl und den Kampf gegen Krebs.

Es gibt unzählige Videos im Internet über Cannabis-Öl, darunter leider auch schwarze Schafe, wie z.B. Videos in denen das Öl mit der Butangas-Methode hergestellt wird. Unsäglich, und ich rate dringendst davon ab.

Wenn Sie noch nicht ganz von der Cannabis-Öl Therapie überzeugt sind, schauen Sie bitte den Film “Run From The Cure” über Rick Simpson:

Der Film ist mittlerweile ein paar Jahre alt und so wurde nun der zweite Teil angekündigt, hier der Trailer:

Foren

Dieses Thema enthält 23 Antworten, hat 7 Stimmen, und wurde zuletzt vor vor 6 Monate von  Hypnofan aktualisiert.

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #234

    Carstzen Kriska

    Diese Geschichte ist einfach unglaublich. Ganz einfach mit Cannabisöl geheilt von Krebs. Meine Schwester ist vor 20 Jahren an Krebs gestorben. :-( … naja, es interessiert mich sehr was Rick Simpson entdeckt hat und ich habe mich nach weiteren Cannabis Krebs Therapie Patienten gemacht. Es gibt sie mitlwerweile zahlreich. Viele verschiedene Krebsarten wurden bisher geheilt, restlos! Schaut euch mal meine Entdeckungen an :-)

    http://ichfragmich.eu/2015/01/12/kann-man-krebs-heilen-mit-cannabis/

    Noch eine Frage: Wie kommt man an das Rick SImpson Öl?

    #235

    Cannabisöl fan

    Das RSO kriegst du nirgends, zumindest nicht offiziell und legal. Das muss man leider selbst herstellen, aber dazu brauchst du jede Menge Cannabis Pflanzen, was hier auch illegal ist. Momentan eine schwierige Sache in Deutschland für betroffenen Menschen.

    #236

    Stjepanovic

    Bitte schreibt hier wie man zu der Quelle kommt bzw. zum Hersteller des Öles, vielleicht gibt es alternative zu Rick die das auch brav weiterhin in Europa herstellen, vielleicht Holland, Belgien, Tschechien, Schweiz u.a.

    Vielen Dank für die schnelle Information

    #10592

    Siegfried Zangl

    Guten Tag ,
    ich habe die CLL und hätte gerne einen Kontakt zu jemanden der mir dabei behilflich ist

    #22686

    MC2753

    Hallo,
    kann mir jemand erklären wie ich RSO tatsächlich erkennen kann? Ich meine da kann ja jeder RSO drauf schreiben ???
    Und bekommt man es ggf. in den spanischen “Cannabis Social Clubs”? Die sollen ja absolut legal eine große Auswahl an Gras etc haben…

    Ich finde es sehr bedauerlich, dass unsere Gesetzgeber Patienten die Möglichkeit nehmen alternative Methoden zu versuchen. Ich suche nicht die “berauschende” sondern ausschließlich die medizinische Wirkung.

    Besten Dank für Eure Hilfe 😉

    #24164

    sila

    Hallo,
    ich habe gelesen, daß für unterschiedliche Krebsarten das Öl auch mit unterschielichem Verhältnis THC zu CBD verwenden soll. Wie wäre es beim Eiestockkrebs?
    Danke für die Info

    #47016

    cancerfree

    hi Carsten :-)

    #47017

    cancerfree

    das hängt davon ab ob der krebs hormonabhängig ist. bei Eierstock krebs müsste normal ein thc haltiges öl das richtige sein mit etwas cbs zb 20 Prozent cbd gehalt und es sollte dann rektal und in mini menge auch vaginal genommen werden und etwas oral …!

    #47018

    cancerfree

    in barcelona gibt es einen Arzt und eine Klinik die das verschreibt und damit behandelt ist aber teurer als das illegale … verrückt gell?

    #47019

    cancerfree

    cancerfree

    in barcelona gibt es einen Arzt und eine Klinik die das verschreibt und damit behandelt ist aber teurer als das illegale … verrückt gell?

    #47872

    boccia

    ja liebe leute, auch ich gehöre zu den verzweifelten, meine frau hat ein
    kleinzelliges enddarmcarzinom mit metastasen in der leber.
    sie ist jetzt in der 2. chemophase und ich hab mir jetzt das cannabisöl
    selbst hergestellt auf olivenöl-basis, wusste aber nicht, dass
    man evtl. anderes gras für diesen speziellen krebs braucht.
    bitte wer kann helft mir, sag mir welches kraut gut dagegen ist.
    hab jetzt mit” criticel” angefangen? bitte keine klugscheisser-antworten, sorry.

    #49851

    Jup
    Teilnehmer

    Hi, Leider habe ich diese “Medizin” zu spät entdeckt, für einen Bekannten kamen die Infos zu spät.

    Also ich verwende Cannabisöl auf Olivenöl Basis zum einreiben oder einmassieren über die Haut. Das hilft gegen diverse Sachen wie Muskelkater, Sonnenbrand, Verspannungen, Rheumatischen Schmerzen, akute Schmerzen durch Bandscheibenvorfall usw. Das Öl auf Basis von Olivenöl hat aber nicht die Potenz von RS-Öl wie es hier normalerweise beschrieben wird. Da muß die Dosierung um ein vielfaches höher sein. Außerdem kann man bei der Herstellung von Öl aus Marihuana und Olivenöl durch unterschiedlich Harzmengen aufgrund der Verarbeitung der Buds beim trimmen, trocknen usw. unterschiedliche Konzentrationen bekommen.

    Beim Oral Konsum (in Keksen, Schokolade usw.) verwende ich das „Zeug“ nachts gelegentlich gegen Schmerzen durch Bandscheibenvorfall, bei RLS und meiner Frau bei Clusterkopfschmerzen. (nur wenn man nicht arbeiten oder Auto fahren muß, den die Wirkung hält länger an). Eine Bekannte verwendet es auf diese Weise zur Unterstützung bei Parkinson. Zur Sicherstellung einer gleichbleibenden „Dosierung“ des Wirkstoffes wird hier RS-Öl bei der Zubereitung verwendet.

    Was die Sorten anbelangt, so bin ich persönlich kein Freund von Hybriden. Ich verwende eine reine Genetik aus Afghanistan (Indica 100%) und habe damit beste Erfahrungen gemacht. Hybriden haben zwar meist höhere THC und/oder CBD Werte (jedenfalls wenn sie Indor unter kontrollierten Bedingungen angebaut werden), haben dafür aber meiner Meinung nach oft unkontrollierbare „Nebenwirkungen“. Dies mag für die Verwendung für RS-ÖL in Zäpfchen unrelevant sein, denn da wird das Öl ja auf anderem Wege verabreicht, aber bei Orale Aufnahme, egal ob in Keksen oder Kapseln, kann das erfahrungsgemäß ganz schön heftig werden (Ok, fast alle „Medikamente“ haben irgendwelche Nebenwirkungen *smile*)
    Es soll aber hier mit der Zeit ein „Gewöhnungseffekt“ auftreten, der die „Nebenwirkungen“ mildert, also kann man für die Krebsbehandlung, die in jedem Fall mit Nebenwirkungen behaftet ist, die „Nebenwirkungen“ von RS-Öl gerne vernachlässigen.

    #52683

    boccia

    wenn ich aus 30 g gras nach der simpson. methode 3-4 g öl rausholen kann
    und mit der olivenöl-methode aus 30 g gras in 300 ml olivenöl auch meine 3-4 g
    raushole, sollte doch die med.wirkung gleich sein , 1g simpson-öl
    oder die einnahme von 100 ml meines olivenöä- auszuges, oder?!

    #54872

    Christian B.

    @MC2753 : Am Besten selbermachen.
    Gutes Gras irgendwo illegal erwerben, in der Apotheke Wundbenzin kaufen und das THC selbst extrahieren. Anleitung findet sich X-fach im Netz.
    Gutes Gelingen ! (hab das schon öfters gemacht, ist wirklich sehr einfach)

    #54874

    Christian B.

    @boccia : Das reinste, potenteste und einfach zu dosierendes RSO bekommt man indem man nach der Simpson Methode extrahiert (das geht auch sehr gut mit frisch geerntetem/nassem Weed und Wundbenzin/Petroläther oder einem anderen nichtpolaren flüssigen, bei Raumtemperatur siedendem Lösungsmittel wie z.B. Hexan) und das gewonnene sehr klebrige undosierbare Extrakt wieder mit einem qualitativen Speiseöl verdünnt !

    Dieses Endprodukt kann dann mit Pipetten verabreicht oder in Spritzen gelagert und dosiert werden und haut einen bei versehentlicher Überdosierung nicht so weg wie das pure RSO (was eh ätzend zu dosieren ist wegen der Konsistenz). Gutes Gelingen !

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.